< Arbeiten am Tisch des Gastes
30.11.2022

Tansania Projekt


Am Montag 21.11.2022 besuchten Janet und Antusa aus Tansania die HLA 3 + 4 + 5 im Unterricht. Sie präsentierten die Landwirtschaftstrainings Organisation SAT in Tansania und stellten auch das Land selbst vor. Alles natürlich in englischer Sprache.

In Tansania leben rund 80 Prozent der ländlichen Bevölkerung von familiärer Landwirtschaft. Auf den Teller kommt für gewöhnlich das, was selbst angebaut und geerntet wird: Mais, Hirse, Bohnen, Maniok, Süßkartoffeln und Bananen sowie in kleinem Umfang Reis oder Erdnüsse. Umso mehr Einfluss haben lange Dürreperioden und Missernten auf Mangelernährung und Hunger in der Bevölkerung.
Klimawandelbedingte Ernteausfälle und mangelndes landwirtschaftliches Know-how der Menschen vor Ort haben ebenfalls Einfluss.

Genau hier setzt das Landwirtschaftstrainings Organisation SAT (Sustainable Agriculture Tanzania) an. Seit 2009 führt der Feldkircher Alexander Wostry gemeinsam mit seiner Ehefrau Janet Maro die Organisation SAT. Ein Ausbildungszentrum, das mit nicht mehr als 300 Euro, etwas Kompost, einem kleinen Demonstrationsgarten und jeder Menge Enthusiasmus gegründet wurde. Diese Organisation hat es sich zum Ziel genommen, den schlechten Ernteerträgen zu Leibe zu rücken und Umweltschutz in der Gegend auf die Landkarte zu setzen. Mit außergewöhnlichem Erfolg. „Der erste Schritt ist, genügend und gesundes Essen auf dem Tisch zu haben. Sobald die Menschen nicht mehr hungrig zu Bett gehen müssen, können sie auch lernen. Damit können sie bessere Arbeit leisten und schließlich der Armut entkommen“, so Janet Maro.

Vielen Dank an Susanne Schaudy für die Organisation der Projektpräsentation und Janet und Antusa für die sehr interessante Präsentation ihres Projektes.

Christoph Weißenbach